Bitcoin zieht Altcoins nach oben – Solana pumpt, Cardano schwächelt

3 months ago    285 views
Telegram LinkedIn
Genius Yield | Automated Yield optimizer on Cardano Blockchain

Die Krypto-Leitwährung Bitcoin (BTC) kann in den letzten Handelstagen abermals zulegen und sorgt auch bei den meisten Altcoins für Kursgewinne. Insbesondere Solana (SOL) trotzt jedem Anflug von Kursschwäche und tendiert abermals deutlich höher.

Die Verschnaufpause am Krypto-Markt währte nur kurz. In der abgelaufenen Handelswoche fanden die Bullen zu alter Stärke zurück und hievten die große Mehrheit der Altcoins abermals gen Norden. Insbesondere Solana (SOL) kannte diese Woche nur eine Richtung und springt aktuell von Allzeithoch zu Allzeithoch. Die Gemengelage bei vielen Kryptowährungen ist weiterhin als bullish zu werten und könnte dem Gesamtmarkt weiter Auftrieb verleihen.


Beste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Solana (SOL)

Solana zieht munter weiter gen Norden und konnte auch das nächste wichtige Kursziel bei 121,79 USD im dritten Versuch überwinden. Aktuell konsolidiert Solana zwar leicht seitwärts, das gen Norden weisende obere Bollinger-Band macht eine Trendfortsetzung in Richtung 160,94 USD jedoch zunehmend wahrscheinlich.

Bullishe Variante (Solana)

Aktuell bereitet Solana die Öffnung seines eigenen NFT-Marktplatzes vor. Bleibt das Interesse an Non-Fungible-Token weiter ungebrochen, dürfte das 361er Fibonacci-Extension zeitnah anvisiert werden. Gelingt es den Bullen, auch diesen Widerstand ohne nennenswerte Kursrücksetzer nachhaltig zu überwinden, ist auch ein Durchmarsch bis an das 461er Fibonacci-Extension bei 200,09 USD in den kommenden Handelswochen vorstellbar. An diesem, auch psychologisch wichtigen Widerstandslevel dürften Anleger jedoch weitere Gewinne einstreichen wollen. Perspektivisch könnte Solana in den nächsten Monaten sogar das 561er Fibonacci-Extension bei 239,24 USD ins Visier nehmen. Ebenfalls ein Kurssprung bis an das maximal ableitbare Kursziel bei 278,38 USD scheint bis Jahresende nicht unrealistisch. Diese Zielprojektion ist vom 661er Fibonacci-Extension abgeleitet. Damit würde Solana die Marktkapitalisierung von Binance Coin (BNB) und Cardano (ADA) erreichen.

Bearishe Variante (Solana)

Prallt Solana im Bereich der 160,94 USD oder bereits davor deutlicher gen Süden ab, ist zunächst eine Konsolidierung bis 121,79 USD wahrscheinlich. Wird dieser Support dynamisch unterboten, rückt der Bereich um 107,81 USD in den Blick. Hier findet sich neben einer horizontalen Unterstützung auch der EMA20 (rot). Sogar ein kurzer Rücksetzer in Richtung 97,60 USD wäre aus Bullensicht absolut unproblematisch. Dieser Kreuzsupport aus dem 200er Fibonacci-Extension sowie dem Supertrend fungiert als erster relevanter Gradmesser. Abermals wird die Käuferseite hier parat stehen und eine neue Aufwärtsbewegung initiieren wollen. Gelingt es den Bären jedoch, dieses Kursniveau per Tagesschlusskurs zu durchschlagen, weitet sich die Konsolidierung bis 82,64 USD oder gar 79,00 USD aus. Gibt auch dieser Bereich keinen Halt, rückt der Bereich um 73,48 USD in den Blick.

Diese multiple Unterstützung aus 138er Fibonacci-Extension, EMA50 (orange) und Oberkante der Bullenflagge stellt kurzfristig das maximale bearishe Kursziel dar. Dreht in diesem Bereich der SOL-Kurs nicht deutlich gen Norden und fällt sodann zurück in die Flagge und durchbricht auch den Support bei 70,85 USD, dürfte der Kurs abermals nachgeben und bis mindestens 64,06 USD zurückfallen. Sogar eine Korrekturausweitung an das alte Allzeithoch bei 58,61 USD wäre einzuplanen. An diesem Kursniveau, dem alten Allzeithoch vom 19. Mai, ist erneut mit starker Gegenwehr zu rechnen. Ein Tagesschlusskurs unter dieser starken Unterstützung würde das Chartbild weiter zugunsten der Bären eintrüben. Mittelfristig wäre sogar ein Rückfall an die maximalen mittelfristigen Kursziele auf der Unterseite bei 52,83 USD und 50,07 USD dann nicht mehr ausgeschlossen.

Indikatoren (Solana)

Der RSI wie auch der MACD-Indikator weisen weiterhin ein Kaufsignal auf und machen bisher keine Anstalten, diese zu negieren. Somit sollten Anleger Kursrücksetzer bis 100 USD oder darunter als Kaufgelegenheit nutzen.

Schlechteste Kursentwicklung unter den Top-10 Altcoins: Cardano (ADA)

Der Kurs von Cardano kann trotz der Vorerwartung an die Implementierung von Smart-Contracts im Zuge des Alonzo-Updates nicht oberhalb der 3,00 USD stabilisieren. Aktuell scheint die Luft etwas raus, was durch die bearishen Divergenzen beim RSI-Indikator noch verstärkt wird. Kurzfristig muss sich der ADA-Kurs nun oberhalb der 2,70 USD behaupten, um weiteres Aufwärtspotential generieren zu können. Erst eine Kursstabilisierung oberhalb des 138er Fibonacci-Extensions ermöglicht höhere Kursziele.

Bullishe Variante (Cardano)

Noch in der Vorwoche wirkte der Kaufdruck bei Cardano nachhaltig. Da es ADA jedoch nicht schaffte, das 138er Fibonacci-Extension bei 3,02 USD nachhaltig zu überwinden, und aktuell auch zurück unter die 2,86 USD zu fallen droht, müssen die Bullen in den kommenden Tagen zeigen, wie ernst sie es mit einem Folgeanstieg in Richtung 3,36 USD meinen. Gelingt es das 161er Fibonacci-Extension zu attackieren, wäre ein sehr wichtiges Widerstandsniveau erreicht. Kommt es hier zu keinem deutlichen Abverkauf, rückt das 200er Fibonacci-Extension bei 3,92 USD perspektivisch in den Blick.

Zeigen die Entwickler starkes Interesse an dApp-Programmierungen auf der ADA-Chain, ist mittelfristig mit einem Anstieg bis an die 4,83 USD zu rechnen. Damit wäre das von vielen Analysten kolportierte Kursziel von 5,00 USD nahezu erreicht. Findet Cardano zunehmend Anklang in der Entwicklercommunity, ist mittelfristig auch ein Kurssprung bis an das 361er Fibonacci-Extension bei 6,29 USD vorstellbar. Kommt es zu einer Jahresendrallye am Gesamtmarkt, könnte der ADA-Kurs sogar in Richtung des 461er Fibonacci-Extensions bei 7,75 USD durchstarten. Vorerst stellt dieses Kursniveau das maximale Ziel dar.


Bearishe Variante (Cardano)

Der ADA-Kurs schaffte es seit der letzten Kursanalyse vom 3. September nicht, den Widerstand bei 3,02 USD per Tagesschluss zu überwinden. Damit rückt der EMA20 (rot) als erstem relevanten Support bei 2,70 USD wieder in den Blick. Schaffen es die Bären, den ADA-Kurs dynamisch unter die 2,70 zu drücken, ist eine Korrekturausweitung bis an die 2,46 USD wahrscheinlich. Hier dürften erste Käufer zurück in den Markt kommen. Auch ein Rückfall bis an die 2.30 USD ist aus Bullensicht unproblematisch und für die kommenden Handelstage als kurzfristiges Kursziel auf der Unterseite anzusehen. Spätestens am Supertrend ist ein deutlicher Abpraller gen Norden einzuplanen. Sollte dieses Unterstützungsniveau per Tagesschlusskurs unterboten werden, weitet sich die Korrektur bis 2,15 USD aus. Hier findet sich neben dem 78er Fibonacci-Retracement auch der EMA50 (orange).

Wird auch dieses Supportlevel wider Erwarten durchbrochen, aktivieren sich Kursziele bei 2,02 USD sowie 1,90 USD. Insbesondere dem Kreuzsupport aus 61er Fibonacci-Retracement sowie dem Verlaufstief vom 18. August bei 1,90 USD ist Aufmerksamkeit zu schenken. Auch ein kurzer Kursrückgang bis 1,82 USD oder gar 1,74 USD wäre vorstellbar. Hier verlaufen das 50er Fibonacci-Retracement sowie das untere Bollinger-Band. Gibt auch der Bereich im 1,74 USD keinen Halt, ist ein Rückfall bis in die grüne Unterstützungszone einzuplanen. Hier findet sich neben dem 38er Fibonacci-Retracement bei 1,56 USD zudem das Ausbruchsniveau der aktuellen Kursrallye sowie bei 1,48 USD. Des Weiteren verlaufen in diesem Bereich die wichtigen gleitenden Durchschnitte MA200 (grün) und EMA200 (blau). Maximal könnte Cardano aus aktueller Sicht bis an die 1,35 USD korrigieren. Vorerst ist dieses Szenario jedoch als unwahrscheinlich zu bewerten.  

Indikatoren (Cardano)

Die angesprochene bearishe Divergenzen beim RSI-Indikator entfaltet in den letzten Handelstagen ihre Kraft. Die Käuferseite scheint kurzfristig etwas erschöpft und muss womöglich erst neuen Schwung holen, um eine nachhaltige Stabilisierung jenseits der 3,02 USD zu realisieren. Da zudem der MACD-Indikator ein Verkaufssignal generiert hat, sollten Anleger zunächst eine Bodenbildung abwarten, bevor sie neue Zukäufe tätigen. Übergeordnet ändert sich jedoch nichts an der bullishen Bewertung, beide Indikatoren weisen im Wochenchart weiterhin ein Kaufsignal auf.

Stabilität der Top 10

Nach einer durchwachsenen Vorwoche nehmen auch die Top-10 Altcoins wieder an Fahrt auf. Die 10 größten Kryptowährungen weisen alle im Wochenvergleich einen Kursanstieg auf. Die Mehrheit der Top-10 Altcoins steigt zudem stärker als Bitcoin selbst. Erneut kann Solana (SOL) mit 53 Prozentpunkten Wertanstieg den Wochensieg für sich verbuchen. Auch Polkadot (DOT) sowie Chainlink (LINK) zeigen sich bullish und steigen um jeweils 34 Prozent gen Norden. Mit 22 Prozent bzw. 20 Prozent Kursanstieg können auch Ethereum (ETH) sowie Ripple (XRP) ein respektables Kursplus generieren. Hingegen tendieren Cardano (ADA) sowie der Binance Coin (BNB) mit nur einem bzw. vier Prozentpunkten Wertzuwachs im Wochenvergleich seitwärts. Mit Blick auf die Rangliste kommt es zu zwei Platzveränderungen. Solana tauscht mit Dogecoin (DOGE) die Plätze und steigt auf den sechsten Platz auf. Auch Chainlink (LINK) meldet sich zurück auf Rang 10 und verdrängt Terra (LUNA) aus der Rangliste.

Gewinner und Verlierer der Woche

Nach kurzer Verschnaufpause und leichten Gewinnmitnahmen bei Bitcoin kann dieser sich am Wochenende oberhalb der psychologischen 50.000 USD stabilisieren und zieht auch den Gesamtmarkt mit nach oben. Rund 90 Prozent der Top-100 Altcoins weisen im Wochenvergleich ein Kursplus auf. Insbesondere Fantom (FTM) sticht mit 125 Prozent Kurssteigerung hervor. Ebenfalls bullish zeigen sich IOTA (MIOTA) sowie der Vorwochengewinner Bitcoin Cash ABC (BCHA). Beide Altcoins steigen jeweils 91 Prozentpunkte gen Norden. Auch der Neuling eCash (XEC) sowie Quant (QNT) können mit 81 Prozent respektive 68 Prozent überzeugen.

Rund die Hälfte der Top-100 Altcoins weist diese Woche einen Kursanstieg von mehr als 20 Prozentpunkten auf. Dieses unterstreicht die freundliche Stimmung am Krypto-Markt. Die kurze Liste der schwächelnden Altcoins wird angeführt vom Meme-Coin SafeMoon (SAFEMOON) mit sechs Prozent Kursrückgang, gefolgt von Flow (FLOW) mit gut fünf Prozent Kursabschlag. Des Weiteren verliert Tezos (XTZ) durch leichte Gewinnmitnahmen vier Prozentpunkte an Wert, was nach einer starken Performance in der Vorwoche nicht verwundert.

Disclaimer: Die auf dieser Seite dargestellten Kursschätzungen stellen keine Kauf- bzw. Verkaufsempfehlungen dar. Sie sind lediglich eine Einschätzung des Analysten.

Die Chartbilder wurden mithilfe von TradingView erstellt.

USD/EUR-Kurs zum Redaktionsschluss: 0,84 Euro.


Verlux is Building The Biggest Cross-Chain NFT Marketplace On The Cardano Blockchain - Join Seed Sale

BUY AFRIXX NFT - An African generative NFT project
The first NFT project to combine art and history, aiming to expand the knowledge of Africans and their history. BUY NFT NOW - https://afrixx.io/buy
Read the article in BTC-echo
A decentralized Bison meme coin on cardano network
ADACASH - Earn passive income.